FABIAN RESTAURATOREN                    GmbH            Grundstrasse 83  8712 Stäfa  T +41 44 926 8O 26 info@art-cons.com www.art-cons.com

Pressetext: Keramikialligraphie von SUSA

SUSA schreibt ständig, seit dreissig Jahren, ausschlaggebend war die Geburtsanzeige ihres ältesten Kindes. Sho-Dô - der Weg des Schreibens findet in SUSAs Werk eine neue Form. Ihre Gedanken sind mit Tuschpinsel auf Japanpapier niedergeschrieben in formgewaltigen und grossformatigen Kompositionen. SUSA arbeitet einerseits mit dem vergänglichen Medium Papier und Tusche. Mit teilweise riesigen, speziell für die Künstlerin hergestellten Pinseln entstehen Kalligraphien welche die jahrtausendealte Tradition der Zen Symbole auf Japanpapier verewigt. SUSA sagt: “ Die Tuschearbeit liegt im Akt des Tuns, im hier und jetzt. Ich sitze mit der Absicht, eines Themas vor meinem dünnen Papier, den grossen, ½ liter fassenden Pinsel bereit, die Energie gebündelt. Erst wenn sich Leere in mir ausbreitet, kann die Kraft des Augenlickes seinen Ausdruck finden. Dann stehen Absicht und Leere nebeneinander - SHO- DÔ - der Weg der Tusche im Pinsel.” Tusche verzeiht keine Korrektur, die Form muss auf Anhieb sitzen, ansonsten ist der Schwung der Komposition verdorben. Meditative Konzentration auf höchstem Niveau ist erforderlich, damit die Form den hohen Anforderungen der Künstlerin zu genügen mag.  

Wie ein roter Faden  hat SUSA in den Ton- und Porzellanarbeiten ein anderes Medium zur Verfügung, welches sie in innovativer und aufwändiger Technik bearbeitet. Auch hier fliessen die Gedanken und werden als formgebendes kompositorisches Element, als Schriftzeichen verwendet. Gedankenflüsse sind im dunklen Ton eingeritzt und anschliessend mit Porzellan gefüllt. Die helle zerbrechliche Schrift ist als präzises Inlay im schwerem Manganton eingelassen. Wie die ersten, uns bekannten sumerischen Keilschriften auf Ton werden diese Tafeln vielleicht Generationen und Zivilisationen überleben…

Kompositionen aus Ton, Schrift, Porzellan und farbigen Siebdrucken, mit den Sujets der zahlreichen Reisen der Künstlerin in den mittleren und fernen Orient, runden die Ausstellung ab. Das Element des Zufalls spielt bei der Entstehung der orientalischen Serie eine grosse Rolle, da die Farben beim Brand ändern. Absolute Präzision ist auch hier angesagt, da schon der kleinste Einschluss und Verunreinigung die Tafeln während der hohen Brenntemperatur zum Bruch bringen können und der Ausschuss gross ist. SUSA hat über Jahre hinweg ihre eigene und einzigartige Technik entwickelt und perfektioniert.

Daniel Fabian, 30.11.2016

Ausstellung bei Fabian Restauratoren GmbH, Grundstr. 83, 8712 Stäfa, Tel. 044 926 80 26 bis Ende Januar 2017, Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Interaktive Lesung am Sonntag, 11. Dezember, 15 Uhr, musikalisch Begleitung auf Tampura Azzazin Abu Hamu.

(2381 Zeichen)